»
S
I
D
E
B
A
R
«
Rezensionen zu Zoran Drvenkar
16. Juni 2009 von Schatzmeister

Hier ist Platz für alle Rezensionen der Jungen Kritiker zu Werken von Zoran Drvenkar, vor allem natürlich zu "Sag mir, was du siehst".

Begründung der Jugendjury zur Nominierung von "Sag mir, was du siehst" für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2003

In >Sag mir, was du siehst< wird eine Geschichte erzählt, die zwischen Realität und Mystik hin und her gleitet. Die Übergänge sind fließend und der Leser wird in die Geschichte gezogen, die Alissa, das "Winterkind", und ihre beste Freundin Evelin im verschneiten Berlin erleben. Alissa möchte am Weihnachtsabend das Grab ihres Vaters besuchen. Versehentlich stürzt sie in eine Gruft. Darin macht sie eine Entdeckung, die ihr Leben, ihre Wahrnehmungen, Gefühle und Sehnsüchte grundlegend verändern wird. Alissa nimmt die "Gabe" in sich auf und dadurch erschließt sich ihr eine verborgene Welt, in der Engel leben. Aber die "Gabe" würde zum Tod führen, wäre da nicht die tiefe Freundschaft zu Evelin. Zoran Drvenkar hat ein Buch vorgelegt, das einfühlsam und bildreich eine fantastische Geschichte erzählt, in der Freundschaft und Lie-be, Hingebung und Vertrauen eine Rolle spielen. Der Autor entwirft eine mystische Parallelwelt, die schwer zu fassen ist und jedem Leser die Möglichkeit offen lässt, sie für sich persönlich zu benennen."

Weitere Informationen zu dem vom Bundesfamilienministerium vergebenen Preis finden sich unter http://jugendliteratur.org

Aus der Begründung der Jury zur Preisvergabe des Phantastikpreises der Stadt Wetzlar, Phantastische Bibliothek/ Zentrum für Literatur (Auszug)

Der Phantastikpreis wird seit 28 Jahren für die beste deutschsprachige Neuerscheinung ver-geben - aus allen Genres der Phantastik: Märchen, Utopien, Science Fiction, Fantasy, Phantas-tik, Horror. Bei Zoran Drvenkars Roman hat uns 1. die eindrückliche Sprache und 2. das "Schweben im Unsicheren" fasziniert, dieses Oszillieren in Grenzbereichen, das unsiche-re Terrain zwischen zwei Welten - seien sie im Kopf, in der Phantasie des/ der Protagonisten oder in seiner realen Umwelt zu finden. Wir hatten äußerst interessante Diskussionen mit Schulklassen, die jede Zeile des Buches nach Hinweisen/ Spuren des Realen/ Fiktionalen akribisch untersucht haben - das Ergebnis war je-doch immer wieder dieses Unsicher-Sein. Und das ist im besten Sinne "phantastisch" : die scheinbar so fest gesetzten Grenzen unseres Erfahrbaren, unserer "Wirklichkeit" in Frage zu stellen und den Leser in dieses Fragespiel mit hineinzuziehen, so dass er sich nicht mehr weh-ren kann..."

Weitere Informationen zum Phantastikpreis der Stadt Wetzlar finden sich unter http://www.phantastik.eu

Sag mir, was du siehst – Zoran Drvenkar
24. Juni 2009 von andi
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 2,00 von 5)
Loading...
Sag mir, was du siehst – von Zoran Drvenkar

Ein Buch voller Spannung

Schon das Titelbild verrät, dass dieses Buch reich an Geheimnissen ist. Auf ihm ist ein Rabenkopf im Schnee, vor einem grauen Hintergrund, abgebildet. Oben links, in rot, steht der Name der Autors „Zoran Drvenkar“ und unterhalb des Rabenschnabels befindet sich, ebenfalls in rot, der Titel des Buches „Sag mir was du siehst“.

Zoran Drvenkar schildert in seinem Roman die Geschichte von Alissa. Jedes Jahr besuchen sie und ihre beste Freundin Evelin das Grab, ihres vor langer Zeit verstorbenen Vaters. Doch in dieser Nacht geschieht Etwas außergewöhnliches, das Alissas Leben, von da an völlig auf den Kopf stellt.

Mit effektiven Perspektivwechseln ist es für den Leser angenehm, die verschiedenen Ansichten der Figuren, während des Geschehens zu verfolgen. Er lernt die Denkweise der einzelnen Personen zu verstehen und kann ihre Handlungen so besser nachvollziehen.

Übernatürliches nicht ausgeschlossen

Schon seit drei Jahren begleitet Evelin Alissa, um am Weihnachtsabend mit ihr das Grab von Alissas verstorbenen Vater zu besuchen. Keiner weiß darüber bescheid. Diese Weihnachten hat es zum ersten Mal wieder geschneit, doch um so schwieriger haben es die beiden,das Grab zu finden. Die Schneedecke ist so hoch, dass nur vereinzelt die Grabsteine heraus ragen. Plötzlich bricht Alissa in eine Grube ein. Als sie sich umschaut fällt ihr ein Kindersarg auf, sie kann es nicht lassen, und öffnet ihn. Von da an ist Alissa wie ausgewechselt. Sie sieht Raben, die sich zu Menschen verwandeln können. Ihr bisher von ihr unabhäniger Exfreund ist nach einem Kuss total besessen von ihr und schläft sogar bei minusgraden vor ihrer Haustür. Bei Alissa beginnt alles schief zu laufen. Evelin erkennt ihre Freundin nicht wieder, sie hält sie und ihre geheimnisvollen Raben-Menschen für verrückt. Sie kann es nicht mehr mit ansehen, und hilft ihrer Freundin den Gestalten und den außergewöhnlichen Vorfällen auf den Grund zu gehen.

Was siehst DU?

Das Buch bringt nicht nur die Hauptfiguren in eine verwirrende Situation sondern auch den Leser. Bis zum Ende ist er unwissend und kann sich nur selbst zusammenreimen, was mit Alissa los ist. Doch zum Ende klärt sich alles auf. Die einzelnen Fragen und Rätsel die bei den Sichtwechseln aufkommen fügen sich zu einem Bild zusammen.

Fazit: Dieses Buch ist unbedingt zu empfehlen. Es ist sowohl spannend als auch witzig und kann zu Tränen rühren. Ein absolutes Lesemuss für jeden, der Geheimnisse und das Mystische liebt.

Rezensentin: Andrea

Zoran Drvenkar

Sag mir, was du siehst

270 Seiten, EUR 7,95

ISBN: 978-3-551-35384-9

-->

Sag mir, was du siehst – von Zoran Drvenkar Ein Buch voller Spannung Schon das Titelbild verrät, dass dieses Buch reich an Geheimnissen ist. Auf ihm ist ein Rabenkopf im Schnee, vor einem grauen Hintergrund, abgebildet. Oben links, in rot, steht der Name der Autors „Zoran Drvenkar“ und unterhalb des Rabenschnabels befindet sich, ebenfalls in […]

Sag mir was du siehst
22. Juni 2009 von nikste
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 2,43 von 5)
Loading...

Sag mir was du siehst Äußeres Das Buch um das es hierbei geht ist im Taschenbuchformat. Von außen sind keinerlei Auffälligkeiten wie Lesebändchen oder Schutzumschlag zu entdecken. Auf dem Cover sieht man den Kopf eines schwarzen Raben, der mit etwas Schnee bedeckt ist. Der Hintergrund ist völlig grau, wodurch man erwartet, dass das Buch düster […]

Zoran Drvenkar – Sag mir was du siehst
21. Juni 2009 von Kaddah
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 2,29 von 5)
Loading...

Der erste Eindruck Das Cover dieses Taschenbuches ist sehr schlicht, man erkennt nur einen schwarzen Raben auf grauem Hintergrund und es wirkt, als würde es regnen. Da das Cover nichts über den Inhalt aussagt, möchte man direkt anfangen zu Lesen. Der Inhalt Zoran Drvenkar schreibt von einem 16-jährigen Mädchen Alissa. Sie und ihre Familie wohnen […]

Spannend und Mysteriös – “Sag mir, was du siehst” von Zoran Drvenkar
20. Juni 2009 von Patrick
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Stimmen, Durchschnitt: 2,83 von 5)
Loading...

Bei dem Cover des Taschenbuchs “Sag mir, was du siehst” von Zoran Drvenkar, sticht zu allererst der schwarze Rabe ins Auge, der ungefähr die Hälfte des Buchcovers einnimmt. Er spielt im Buch eine bedeutende Rolle. Der Hintergrund ist ebenfalls in einem dunklen Grau gehalten. Insgesamt wirkt das Buchcover sehr düster, dies wird zudem von dem […]

Sag mir, was du siehst-Zoran Drvenkar
18. Juni 2009 von Xenia
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Stimmen, Durchschnitt: 2,69 von 5)
Loading...

Sag mir, was du siehst – von Zoran Drvenkar   Ein Jugendthriller zum Lachen Bevor man dieses außergewöhnliche Buch anfängt zu lesen, fällt einem natürlich der Umschlag dieses Buches ins Auge. Es ist ein Rabengesicht darauf abgebildet, dass sich zum Betrachter  des Buchcovers dreht. Der pechschwarze Rabe ist leicht mit Schnee bedeckt, da die Handlungen […]

Zoran Drvenkar- „Sag mir, was du siehst“
18. Juni 2009 von Antonia, Stufe9
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 2,40 von 5)
Loading...

Zoran Drvenkar- Sag mir, was du siehst     Einen schwarzen Raben auf grauem Hintergrund, mehr sieht man nicht, wenn einem dieses spannende Taschenbuch in die Hände fällt. Trotz des schlichten Covers lädt es zum sofortigem Lesen ein. Zoran Drvenkar erzählt in seinem Jugendthriller von Alissa. Sie ist 16 Jahre alt und wohnt mit ihrer […]

„Sag mir, was du siehst“ von Zoran Drvenkar
18. Juni 2009 von Jannis
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 2,20 von 5)
Loading...

ÄUßERES und ALLGEMEINES Der Jugendroman von Zoran Drevenkar ist ein Taschenbuch und enthält weder einen Schutzumschlag, noch ein Lesebändchen. Es handelt sich um einen Jugendthriller, welcher beim Carlsen Verlag erschienen ist. Der Autor des Buches Zoran Drvenkar ist 1967 in Kroatien geboren . Er zog im Alter von 3 Jahren mit seinen Eltern nach Berlin, […]

Sag mir, was du siehst – Zoran Drvenkar
18. Juni 2009 von natrut
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 2,44 von 5)
Loading...

Ein verwirrender und mitreißender Jugendthriller Allgemeines zum Buch “ Sag mir , was du siehst “ von Zoran Drvenkar ist ein moderner Jugendthriller , welcher von dem Carlsen Verlag veröffentlicht wurde . Zoran Drvenkar wurde wurde 1967 in Kratien geboren und zog mit 3 Jahren mit seinen Eltern nach Berlin . Seit 1989 arbeitet Zoran […]

Zoran Drvenkar: „Sag mir, was du siehst“
17. Juni 2009 von Marie
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Sag mir, was du siehst- Zoran Drvenkar Ein spannender Roman: Sag mir, was du siehst Das Cover des Taschenbuches stellt einen schwarzen Raben mit großem Schnabel dar. Er hat sein Auge geschlossen. Seine Federn sind bedeckt mit Schneekristallen und herunterfallenden Flocken. Von seinem Schnabel hängen Eiszapfen herab. Schon hier erkennt man, dass die Kälte und […]

Sag mir was du siehst, Zoran Drvenkar
17. Juni 2009 von lissch
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 1,50 von 5)
Loading...

Eine Welt, jenseits des Wirklichen:   „ Sag mir, was du siehst “  von Zoran Drvenkar Auf dem Buchcover ist auf grauem Hintergrund ein schwarzer Rabe abgebildet, der das ganze Bild ausfüllt. Die Abbildung hat auf mich sehr geheimnisvoll gewirkt. Es kommt die Frage auf, was der Rabe mit der Geschichte zu tun haben könnte. Eine […]

»  Substance: WordPress   »  Style: Ahren Ahimsa   »  Translation: kickass.log