»
S
I
D
E
B
A
R
«
Sayantani DasGupta: Das Geheimnis des Schlangenkönigs
28. Juni 2019 von buchinga
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimmen, Durchschnitt: 3,18 von 5)
Loading...

Eine Reise durch viele Dimensionen
Cover:
Bevor man den Roman aufschlägt, fällt einem erstmal das sehr aufwendig und ausführlich gestaltete Cover auf. Von links und rechts schauen jeweils drei Schlangen ins Bild, die grimmig gucken. Die Schlangen sind orange und da der Hintergrund dunkel ist stechen sie sehr hervor. In der Mitte ist noch eine Schlange, allerdings größer als die anderen Schlangen. Sie hat ihr Maul weit aufgerissen, so dass man zwei spitze Zähne oben im Mund sieht. Ihre Zunge zischt aus dem Mund und ihre Augen sind leer. Auf ihrem Kopf steht ein Mädchen mit schwarzen Haaren, das ein lila-schwarzes Gewand trägt. Das Mädchen hält Pfeil und Bogen in der Hand und hat einen Köcher mit weiteren Pfeilen auf den Rücken geschnallt. Hinter dem Mädchen sieht man einen hellen Vollmond, der die Umgebung des Mädchens leicht leuchten lässt. Neben der Schlange und dem Mädchen fliegt ein kleiner Vogel. Unten am Rand werden die Umrisse einer Stadt angedeutet. Etwas unterhalb der Mitte steht in gelber Schrift der Titel und etwas weiter unterhalb der Verlagsname in blauer Schrift. Ganz oben steht in weiß der Autorenname. Es spiegelt relativ gut den Inhalt des Buches wieder und wirkt sehr einladend und geheimnisvoll.

Layout:
Der Roman besitzt 306 Seiten, die in 33 Kapitel mit ungefähr 4-11 Seiten unterteilt sind. Es gibt keine Illustrationen, außer bei jedem Kapitelanfang ein orientalisch aussehendes Muster am oberen Rand. Die Schrift ist sehr klein und wenn Briefe oder Notizen abgedruckt sind ist die Schrift in Handschriftlicher Optik geschrieben. Am Ende befindet sich noch eine Danksagung und ein paar Geschichten über einige Fabelwesen, die im Roman vorkommen.

Inhalt:
Plötzlich Prinzessin!?
Eigentlich ist Kiranmala, genannt Kiran, ein ganz normales Mädchen. Zumindest denkt sie das, obwohl ihre verrückten Eltern ihr dauernd Geschichten über wilde Rakkosh, andere Dimensionen und seltsame Schlangen erzählen und steif und fest behaupten sie sei eine indische Prinzessin. Das einzige unnormale an ihr sind zwei Narben, an der Schulter und im Nacken, die sie hat, ohne je einen Unfall gehabt zu haben. Kiran ist sich sicher die peinlichsten Eltern von ganz New Jersey zu haben. Doch an ihrem zwölften Geburtstag verschwinden ihre Eltern und ein Rakkosh zerstört ihr Haus. Zu dem kommen auch noch zwei fremde Prinzen mit den Namen Neel und Lal, übersetzt rot und blau, die sie retten wollen. Auf den geflügelten Pferden der Prinzen fliegt sie weg in eine andere Dimension in der sie als 2D bezeichnet wird. Na super! Aber noch mehr stört sie, dass sie auch hier für eine Prinzessin gehalten wird. Im Palast der Prinzen erfährt sie dann das sie eigentlich die Tochter der Mondmaid und dem Schlangenkönig ist und ihre verschwundenen „Eltern“ gar nicht ihre Eltern sind. Als würde sie das nicht genug verwirren befreit sie ausversehen auch noch eine Rakkoshi die durch einen Fluch gefangen war. Es stellt sich heraus das die Rakkoshi Neels Mutter ist, und seinen Halbbruder Lal der Trohnfolger werden soll, vernichten will. Daraufhin verwandelt Neels dämonische Mutter Lal und seine beste Freundin Mati, ein Stallmädchen, in seltsame Bolingkugeln. Schnell machen sich Neel und Kiran auf die Suche nach Kirans „normalen“ Eltern aus New Jersey und einer Lösung die Kugeln wieder in Lal und Mati zu verwandeln. Mit Hilfe einer beweglichen Landkarte und dem sprechendem Vogel Tutuni machen sie sich auf den Weg, ohne zu wissen auf was für eine Reise sie sich da begeben.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es mit viel Spannung und Witz geschrieben ist. Ich würde das Buch für Kinder ab 11 Jahren empfehlen da es einige unheimliche Szenen gibt. Das Buch ist für Jungen und Mädchen geeignet. Teilweise ist es sehr verwirrend, wenn von mehren Dimensionen die Rede ist, was aber nicht den eigentlichen Geschichtsverlauf stört.

Autorin:
Sayantani DasGupta ist eigentlich Kinderärztin und studierte an der Brown University. Heute unterrichtet sie an der Columbia University. Sie ist 1970 geboren und in New Jersey und Ohio aufgewachsen. Mit ihrer Mutter Shamita DasGupta schrieb sie viele Mutter-Tochter Geschichten.

Sayantani DasGupta
Das Geheimnis des Schlangenkönigs
Carlsen Verlag
316 Seiten
15,00 Euro
Empfohlen ab 11
ISBN 978-3-551-55376-8


6 Kommentare  
barthann schreibt:
28. Juni 2019 um 12:39

Hallo Buchinga die Rezension ist dir toll gelungen du hast alles toll zusammengefast und es ist sehr übersichtlich 🙂

buchinga schreibt:
05. Juli 2019 um 12:06

liebe buchinga,deine Rezension hat mir gut gefallen ,weil man einen guten eindruck von dem Roman bekommt. Du hat im inhalt nicht zu viel verraten. Du hättest vielleicht noch ein Zitat einbauen können das einem noch mal etwas mehr in den Roman schauen lässt. Du hast auch alle Angaben genannt die der Leser benötigt. Alles in einem ist es eine übersichtliche Rezension.
luzapaul

hilgstel schreibt:
05. Juli 2019 um 12:08

Eine Reise durch viele Dimensionen
Cover:
Bevor man den Roman aufschlägt fällt einem erstmal das sehr aufwendig und ausführlich gestaltete Cover auf. Von links und rechts schauen jeweils drei Schlangen ins Bild, die grimmig gucken. Die Schlangen sind orange und da der Hintergrund dunkel ist stechen sie sehr hervor. In der Mitte ist noch eine Schlange allerdings größer als die anderen Schlangen. Sie hat ihr Maul weit aufgerissen, so dass man zwei spitze Zähne, oben im Mund, sieht. Ihre Zunge zischt aus dem Mund und ihre Augen sind leer. Auf ihrem Kopf steht ein Mädchen mit schwarzen Haaren das ein lila-schwarzes Gewand trägt. Das Mädchen hält Pfeil und Bogen in der Hand und hat einen Köcher mit weiteren Pfeilen auf den Rücken geschnallt. Hinter dem Mädchen sieht man einen hellen Vollmond der die Umgebung des Mädchens leicht leuchten lässt. Neben der Schlange und dem Mädchen fliegt ein kleiner Vogel. Unten am Rand werden die Umrisse einer Stadt angedeutet. Etwas unterhalb der Mitte steht in gelber Schrift der Titel und etwas weiter unterhalb der Verlagsname in blauer Schrift. Ganz oben steht in weiß der Autoren Name. Es spiegelt relativ gut den Inhalt des Buches wieder und wirkt sehr einladent und geheimnisvoll.

Layout:
Der Roman besitzt 306 Seiten, die in 33 Kapitel mit ungefähr 4-11 Seiten unterteilt sind. Es gibt keine Illustratrionen außer bei jedem Kapitelanfang ein orientalisch aussehendes Muster am oberen Rand. Die Schrift ist sehr klein und wenn Briefe oder Notizen abgedruckt sind ist die Schrift in Handschriftlicher Optik geschrieben. Am Ende befindet sich noch eine Danksagung und ein paar Geschichten über einge Fabelwesen die im Roman vorkommen.

Inhalt:
Plötzlich Prinzessin!?
Eigentlich ist Kiranmala, gennant Kiran, ein ganz normales Mädchen. Zumindest denkt sie das, obwohl ihre verrückten Eltern ihr dauernd Geschichten über wilde Rakkosh, andere Dimensionen und seltsame Schlangen erzählen und steif und fest behaupten sie sei eine indische Prinzessin. Das einzige unnormale an ihr sind zwei Narben, an der Schulter und im Nacke, die sie hat ohne je einen Unfall gehabt zu haben.Kiran ist sich sicher die peinlichsten Eltern von ganz New Jersey zu haben. Doch an ihrem zwölften Geburtstag verschwinden ihre Eltern und ein Rakkosh zerstört ihr Haus. Zu dem kommen auch noch zwei fremde Prinzen mit den Namen Neel und Lal, übersetzt rot und blau, die sie retten wollen. Auf den Geflügelten Pferden der Prinzen fliegt sie weg in eine andere Dimension in der sie als 2D bezeichnet wird. Na super! Aber noch mehr stört sie das sie auch hier für eine Prinzessin gehalten wird. Im Palast der Prinzen erfährt sie dann das sie eigentlich die Tochter der Mondmaid und dem Schlangenkönig ist und ihre verschwundenen „Eltern“ gar nicht ihre Eltern sind. Als würde sie das nicht genug verwirren befreit sie ausversehen auch noch eine Rakkoshi die durch einen Fluch gefangen war. Es stellt sich heraus das die Rakkoshi Neels Mutter ist, und seinen Halbbruder Lal der Trohnfolger werden soll, vernichten will. Daraufhin verwandelt Neels dämonische Mutter Lal und seine beste Freundin Mati, ein Stallmädchen, in seltsame Bolingkugeln. Schnell machen sich Neel und Kiran auf die Suche nach Kirans „normalen“ Eltern aus New Jersey und einer Lösung die Kugeln wieder in Lal und Mati zu verwandeln. Mit Hilfe einer beweglichen Landkarte und dem sprechendem Vogel Tutuni machen sie sich auf den Weg, ohne zu wissen auf was für eine Reise sie sich da begeben.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen da es mit viel Spannung und Witzt geschrieben ist. Ich würde das Buch für Kinder ab 11 Jahren empfehlen da es einige unheimliche Szenen gibt. Das Buch ist für Jungen und Mädchen geeignet. Teilweise ist es sehr verwirrend wenn von mehren Dimensionen die Rede ist, was aber nicht den eigentlichen Geschichtsverlauf stört.

Autorin:
Sayantani DasGupta ist eigentlich Kinderärztin und studierte an der Brown University. Heute unterrichtet sie an der Columbia University. Sie ist 1970 geboren und in New Jersey und Ohio aufgewachsen. Mit ihrer Mutter Shamita DasGupta schrieb sie viele Mutter-Tochter Geschichten.

Sayantani DasGupta
Das Geheimnis des Schlangenkönigs
Carlsen Verlag
316 Seiten
15,00 Euro
Empfohlen ab 11
ISBN 978-3-551-55376-8

westanni schreibt:
05. Juli 2019 um 12:09

Hi buchinga, du hast eine sehr ausführliche und gut geschriebene Rezension geschrieben.westanni

hilgstel schreibt:
05. Juli 2019 um 12:11

Liebe Buchinga,

mir gefällt deine Rezension sehr gut, weil du sehr ausführlich geschrieben hasst.

LG Hilgstel

brinmarl schreibt:
05. Juli 2019 um 12:25

Hi buchinga,
deine Rezension gefällt mir sehr gut. Ich hätte den Roman auch fast zum rezensieren genommen! Die Rezension ist sehr schön ausführlich verfasst. 🙂
LG brinmarl

Schreibe einen Kommentar

»  Substance: WordPress   »  Style: Ahren Ahimsa   »  Translation: kickass.log