»
S
I
D
E
B
A
R
«
R.T.Acron:Ocean City-Jede Sekunde zählt-
29. Juni 2018 von wellphil
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Stimmen, Durchschnitt: 3,20 von 5)
Loading...

Ocean City – Jede Sekunde zählt – ein Action-Krimi des Autorenduos R.T. Acron

Bevor man diesen Action-Krimi aufschlägt, spricht einen zuerst mal das sehr schön gezeichnete Cover von Max Meinzold an. Im Hintergrund sieht man eine große Stadt, die auf dem Meer schwimmt und über der Stadt ist eine Brille zu sehen, bei der die Brillengläser durch die Ziffernblätter einer Uhr ersetzt wurden.
Vor der Stadt verfolgen drei Leute zwei andere. Über ihnen ragen drei Oberkörper von Personen auf. In der Mitte steht ein Junge und rechts von ihm ist eine verdeckte Person mit Spielkonsole. Links von dem Jungen steht eine mit Schutzausrüstung geschützte Person. Der Titel des Romans steht unten im Wasser. Das Cover weckt Interesse, weil es durch den Bildaufbau spannend aussieht.

Das Autorenduo

R.T.Acron ist ein renommiertes Kinder- und Jugendbuch-Autorenduo. Es besteht aus Christian Tielmann und Frank Maria Reifenberg. Christian Tielmann wurde 1971 in Wuppertal geboren. Er studierte Philosophie und Deutsch in Wuppertal und Freiburg. Heute ist er freier Autor und lebt in Köln.
Frank Maria Reifenberg wurde 1962 geboren. Er ist gelernter Buchhändler. Heute ist er freier Autor und verfasst vorwiegend Kinder- und Jugendromane sowie Drehbücher fürs Fernsehen und für Filme.

Layout

Die Schriftgröße ist normal. Der Roman weißt keine Illustrationen auf. Die 265 Seiten sind in 25 Kapitel eingeteilt. Es wird eine Trilogie (Man spricht von einer Trilogie, wenn es drei Bände sind).

Wird es so was wirklich mal geben?

Ocean City ist eine Stadt, die auf dem Meer schwimmt. In ihr ist Zeit nicht nur die Währung, sondern sie regiert auch die Macht.
Jackson Crowler lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester in der Stadt. Jackson besucht gemeinsam mit seinen besten Freunden Crockie und Henk die Clark Kellington High, die beste Schule der Stadt. Er, Crockie und Henk bauen in ihrer Freizeit ihre wahnwitzigen Ideen nach. Dieses Mal hatten sie die Idee, eine Maschine zu bauen, mit der man Zeitkonten hacken kann. Doch als Crockie die Maschine benutzt und sich und seinen Eltern etwas zu viel Zeit aufs Konto lädt, wird der Geheimdienst stutzig. Als Crockie und Jackson vom Geheimdienst kontrolliert werden sollen, fällt ihnen auf (Zitat aus dem Roman, erster Satz) „Etwas stimmte nicht.“ Sie fliehen und lassen sich auf eine Verfolgungsjagt ein. Dabei ziehen die Agenten des Geheimdienstes ihre Waffen und schießen Crockie an. Daraufhin fällt Crockie in einen Kanal. Jackson ist entsetzt. Crockie konnte fast alles, nur nicht schwimmen.

Stirbt Crockie dadurch? Hinter was ist der Geheimdienst her? Gibt es noch eine Kehrtwende in der Handlung? Das werde ich euch hier nicht verraten.

Fazit

Ich kann den Roman weiterempfehlen. Doch muss ich dazu sagen, dass er schwer zu verstehen ist. Die Romanhandlung ist spannend und cool. Doch die Kehrtwendung in der Handlung ist etwas seltsam. Ich würde den Roman ab 12 Jahren empfehlen und dem Genre Science Fiction, Krimi und Abenteuer zuordnen. Ich freue mich schon auf die nächsten beiden Teile der Trilogie. Diese erscheinen am 20. Juli.2018 und vom 3 Band steht der Erscheinungstermin noch nicht fest.

R.T.Acron
Ocean City
– Jede Sekunde zählt-
Empfohlen ab 12 Jahren
dtv-Verlag
Erschienen am 9.März.2018
265 Seiten
EUR 14,95 €
ISBN 978-3-423-76199-4

Eine Rezension von Wellphil, Klassenstufe 5, 2017/18

Diese Informationen zum Autorenduo stammen aus dem Buch.

Bildquelle: Mit freundlichen Genehmigung des dtv-Verlags.


9 Kommentare  
Klaus schreibt:
30. Juni 2018 um 17:34

Eine informative Buchkritik, die Lust auf mehr macht. Werde mir das Buch kaufen und hoffentlich ein paar spannende Stunden damit verbringen. ?

Sowe schreibt:
03. Juli 2018 um 15:24

Wellphil ich finde deine Rezession gut, weil sie genauso ist wie eine Jungekritiker Retsension sein soll. Ich würde nach dieser Retsension auf jeden Fall das Buch lesen.

Sophie schreibt:
03. Juli 2018 um 17:44

Philipp du hast das toll gemacht.

luzapaul schreibt:
06. Juli 2018 um 09:08

Hallo wellphil,ich finde das du die Rezension gut verfassthast. Besonders gut hat mir an deiner Rezension gefallen, dass du das Cover mit dem Roman in Verbindung gebracht hast.Auserdem hast du mit den Fragen am ende des Inhaltes spannung aufgebaut. Ich finde gut dass du Informationen zum Autorgeschrieben hast.

Viele Grüße luzapaul

kriebene schreibt:
06. Juli 2018 um 09:09

Lieber WellPhill,
ich finde dir ist die rezension gut gelungen nur das am Ende: ,,Ich freue mich schon auf die nächsten beiden Teile der Trilogie“
enteresirt nicht jeden.
Du hast auch eine sehr gute text stelle die sehr spannend ist. Ich würde das Buch auf jedem fall kaufen.

keimmart schreibt:
06. Juli 2018 um 09:13

Liebe(r)Wellphil
Ich habe das Buch bereits gelesen und finde das du alles schön beschrieben hast. Besonders gut hat mir dein Fazit gefallen
Am Ende hattest du wahrscheinlich ein bisschen Stress. Dort hast du dann oft Wörter
vergessen.
keimmart

moercsimo schreibt:
06. Juli 2018 um 09:27

Hallo wellphil,
Super geschrieben! Versuche den Inhalt aber etwas übersichtlicher zu machen.
Sonst sehr gut!
Liebe Grüße moersimo

wellphil schreibt:
11. August 2018 um 20:31

Hallo. Ich danke euch für die ganzen informativen Kommentare und ich habe versucht all eure Tipps umzusetzen. Und noch mal danke für die ganzen guten Bewertungen. Euer wellphil.

raupcarl schreibt:
20. August 2018 um 19:24

Liebe(r) Wellphil,
Deine Rezension ist Dir ziemlich gut gelungen. Du hast Dich sichtlich mit Deinem Roman und Deiner Rezension auseinander gesetzt, was mir sehr gefällt. Vielleicht schaffst Du es ja, die nächsten Teile auch zu Rezensieren:). Da aber nur die wenigsten Bücher Kehrtwenden enthalten, verrätst Du mir quasi, dass da noch etwas passiert…
LG Raupcarl

Schreibe einen Kommentar

»  Substance: WordPress   »  Style: Ahren Ahimsa   »  Translation: kickass.log